Drucken E-Mail

TILOS

Tilos - Eine doch nicht vergessene Insel 

  

Die Insel Tilos liegt zwischen Rhodos und Kos. Ihre Größe beträgt 63 Quadratkilometer. Von der See her erscheint die Insel als rauhes Gebirgseiland, doch ist sie von den Buchten her in mehrere Talebenen aufgegliedert. Megalo Chorio ist der Hauptort mit ca. 200 Einwohnern und liegt im Norden der Insel vom Wasser her nicht einsehbar. Über den Hafenort Livadia wird der Wirtschaftsverkehr mit Rhodos und Athen abgewickelt. Der dritte Ort ist Mikro Chorio und seit dem Ende des zweiten Weltkrieges unbewohnt.

Bis vor einigen Jahren litt Tilos stark unter der Inselflucht. In den letzten Jahren hat sich die Einwohnerzahl stabilisiert und steigt sogar leicht an. Dieser Trend wird unterstützt durch eine Zuwanderung aus den Großstädten Griechenlands und durch eine Rückwanderung von Griechen aus den Vereinigten Staaten und EU-Ländern. Viele Rückkehrer erhoffen sich eine Lebensgrundlage durch den Tourismus.

Außerdem gibt es seit einigen Jahren eine Einwanderung ausländischer Arbeitskräfte (Albaner, Serben, Bulgaren, Rumänen, Ukrainer), die sich teilweise mit ihren Familien für länger auf Tilos niedergelassen haben. Nicht zuletzt hierdurch konnten Schulschließungen vermieden werden, und die tiliotischen Kinder brauchen nicht sofort nach der Grundschule nach Rhodos wechseln.

Für den Wanderer bieten sich das Frühjahr und der Herbst an. Allerdings sind die Fährverbindungen einem Sommer- und einem Winterfahrplan unterworfen. Im Sommer gibt es auch die fast tägliche Schnellverbindung mit dem Tilos-Schiff "Sea-Star" von und nach Rhodos. Im Winter fährt die Sea Star nur ca. 2 Mal in der Woche. Aber grundsätzlich hat sich die Häufigkeit und Zuverlässigkeit der Schiffsverbindungen in den letzten Jahren sehr verbessert.  

 

Ältere Geschichte: 

Eine exakte geschichtliche Datierung ist, wie häufig bei kleinen Inseln, schwer möglich. Um ca. 1000 v. Chr. war die Besiedlung durch die Dorier. die eine enge Beziehung zu Rhodos hatten. Verwaltungstechnisch hat sich dieses auch in der Neuzeit gehalten. Tilos war Mitglied im Attischen Seebund (479 v. Chr.). Im 4./3. Jh. relativ selbstständig, dieses ist auch erkennbar an der eigenen Münzprägung. Siehe Infos von Konstantin Deppe.

 

Ab 42 v. Chr. war Tilos unter römischer Herrschaft. Ab 1310 gehörte die Insel den Johannitern von Rhodos. Insgesamt 7 Kastra waren zur Sicherung über die ganze Insel verteilt. Das Kastro oberhalb von Megalo Chorio, gleichzeitig die Hauptburg, ist am besten erhalten. Die Türken eroberten die Insel um 1522. Der Reiseschriftsteller Friedrich v. Vinczenz  hat um 1900 die muselmanische Verwaltung noch beschrieben.

 

1821 begann die griechische Revolution, die bis 1863 zum autonomen griechischen Staat auf dem Festland und dem Peloponnes führte. Während nach dem Balkankrieg 1912 Kreta an Griechenland fiel, übernahmen die Italiener den Dodekanes. Am 4. Mai 1912 erschien das zweite italienische Geschwader unter Konteradmiral Amero d' Aste Stella vor Rhodos und landete mit 9000 Mann. Tilos wurde dann ebenfalls von den Italienern übernommen. Nach dem griechisch-türkischen Krieg von 1922 wurde der Besitz an den Inseln im Vertrag von Lausanne im Sinne Italiens geregelt.

oben

 

Neuere Geschichte:

Es war während der Jahrhunderte dauernden Türkenherrschaft möglich, zwar armselig, aber relativ unbehelligt sein Dasein zu fristen. Dies änderte sich unter den Italienern, welche sich in ihrem abendländischen Missionierungseifer als Amtsnachfolger der Johanniter empfanden und sich die Italisierung des Dodekanes zum Ziel setzten. Auf den größeren Inseln wurden sogar italienische Kolonisten angesiedelt. Diese Maßnahmen wurden noch verstärkt, als nach der Machtergreifung Mussolinis 1922 in Italien die Faschisten eine neue "Herrenrasse" propagierten. Wie auch die aufwendigen Bauten auf Rhodos bezeugen, sollte aus der völkerrechtlich problematischen Verwaltung ein Dauerzustand werden. Das Polizei- und Hafenamt in Livadia stammt noch aus der Zeit der italienischen Verwaltung.

                                                        briefmarke
     Italienische Briefmarke Dodekanes 1912 - 1945 (Piscopi=italienischer Name der Insel Tilos)

Leider ließ es sich das Nazi-Deutschland nicht nehmen, nach der Kapitulation von Italien, ebenfalls große Teile der Ägäis zu besetzen. Auf Grund der hohen strategischen Bedeutung der Wasserstraßen vor Tilos, hatte die Insel eine relativ große Besatzungsmacht von ca. 200 Soldaten. Erst nach schweren Kämpfen wurde die Insel von den Briten eingenommen.

Zitat:

<< In der Nacht zum 27. Oktober landeten 61 Mann des "Heiligen Batalions" und britische Soldaten auf Tilos, wosie eine Kompanie IX./999 überwältigten. Der neue Kommandant Ostägäis wollte es damit nicht bewenden lassen und entsandte die 3. Kompanie VI.999 unter Hauptmann Jenninger mit Infanteriegeschützen und Pak auf zwei Sturmbooten und zwei PiLB der 3.786 unter dem Kompaniechef Lt. Biggemann, die in der Nacht zum 30. Oktober in Tilos landete und in viertägigem Kampf den Gegner, der durch Artillerie des griechischen Zerstörers NAVARINO und Luftangriffe unterstützt wurde, überwältigte. 

Ein PiLB ging dabei durch Luftangriff verloren. Einer weiteren britischen Landung am 1. März 1945 konnte die Kompanie trotz Verstärkungen, die in der folgenden Nacht zugeführt wurden, nicht widerstehen. Zwei PiLB wurden bei dem Versuch der Evakuierung der Heeressoldaten von britischen Zerstörern versenkt. Generalmajor Wagener zeigte sich zufrieden über den Kampfgeist seiner Bewährungstruppe.>>

Quelle: Kampf um die Ägäis, Peter Schenk, Verlag E.S. Mittler & Sohn Hamburg. 2000, S. 132.

Anm. v. U. Scherf
Das Zitat bezieht sich auf das Jahr 1944
"Heiliges Bataillon" - Griechische Soldaten
PiLB -  Pionierlandungsboot
Pak -  Panzerabwehrkanone

Codename und Angriffsbezeichnung war "Cave 4 British 28.Feb.-1.Mar.1945 Mediterranean "Liquidation of the German garrison on Piscopi I, Dodecanese Is., Aegean Sea." Wie schizophren das ganze Verhalten der deutschen Heeresleitung war, sieht man auch daran, das noch am 20. April 1945, rund 3 Wochen vor der Kapitulation und Berlin war schon eingekesselt, eine aufwendige Parade in Rhodes   abgehalten wurde.

Verständlicherweise gibt es von den negativ verlaufenden Kampfhandlungen in der Ägäis keine Wochenschauen. Wer sich aber die propagandistisch aufgebauten Wochenschauen  der Wehrmacht anschauen möchte, wird einige bekannte Örtlichkeiten auf den Inseln Samos, Kos, Leros und Athos wiedererkennen. 

      

Der Dodekanes wurde Griechenland nach dem Zweiten Weltkrieg wegen seines Sieges über Italien  und  wegen seiner Beteiligung an dem Kampf der Alliierten gegen die Achsenmächte zugesprochen. Nach Artikel 14 des Friedensvertrages mit Italien vom 10. Februar 1947 tritt Italien an Griechenland in voller Gebietshoheit die Inseln des Dodekanes ab.

Am 7. März 1948 kam dann Tilos endlich zu Griechenland. Bei Wanderungen über die Insel sind heute noch häufig Kriegsgegenstände zu finden. Aufmerksame Beobachter werden feststellen, dass einige alte Häuser in Livadia Regenfallleitungen aus den sehr soliden Granathülsen der Briten haben.

Kleiner Exkurs nach Rhodos:
Der Gegensatz zwischen den Kriegszeiten und heute könnte nicht größer sein. Das Gate Ag. Ekaterinis in Rhodos Stadt.

   rho-alt-neu 

 

Vor einigen Jahren wurden die beiden Verwaltungsbereiche - Megalo Chorio und Livadia - zusammengelegt. Der langjärige Bürgermeister Tassos Aliferis hat in den letzten Jahren viel an der Infrastruktur und Außendarstellung der Insel im positiven Sinne verändert. Gestorben am 5. März 2012. Seit dem Sommer 2012 ist Maria Kamma-Aliferi die neue Bürgermeisterin.

 

                                                   Dr. Tassos Aliferis, Bürgermeister und Inselarzt (gestorben am 5.3.12 )

                                                         tassos

 

                                                          Frau Maria Kamma,Bürgermeisterin seit Sommer 2012   

                                                         Maria Kamma 

go-up

 

 

 


Nicht nur Steine sind aus früheren Zeiten übrig geblieben. Ein lyrisches Gedicht einer tiliotischen Dichterin ist schriftlich überliefert.

                                               Dichterin IRINI     

Säulen und meine Sirenen und du, leidbringende Urne, die du den kärglichen Rest modernder Asche umfängst, grüßt mir alle, die kommen und hier an dem Hügel vorbeigehn, ob sie Heimische sind oder aus anderer Stadt. Sagt ihnen, daß ich als Braut ins Grab stieg, daß mich der Vater Baukis genannt hat, und daß Telos die Heimat mir war. Laßt sie alle es wissen, auch daß mir die Freundin Erinna diese Worte aufs Mal über den Hügel gesetzt.

Erinna, eine lyrische Dichterin im 3.Jahrhundert v. Chr. schrieb diesen elegischen Vers für ihre Freundin Baukis. (Anthologia Lyrica Graeca VII, 710)

 

Fotogalerie

Click -  big !
Click -  big !
Click -  big !
Click -  big !
Click -  big !
Click -  big !

Mehr Fotos ... --> in Galerie-Pool 


 

Bürgermeisteramt Megalo Chorio  Tel.: 22460-44212  Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Polizei  22460-44222   71111

Hafenpolizei  22460-44350   71205

Megalo Chorio Medical Office  22460-44210, 44219,  70883

Livadia Medical Office  22460-44219,  70884

Telemedizin Office  http://users.otenet.gr/~timtem/panel.html

Apotheke Livadia 22460-44300 Mobile 6972260555 e-mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Post Office  Livadia  22460-44249

Co-op Bank of the Dodecanese  Livadia  22460-70704

OTE - Telephone Public Company  22460-44099

Electricity Public Company  22460-44218

Schule (Elementary) Livadia  22460-44201

Schule (Pre-School) Megalo Chorio  22460-44141

Schule (High School & Junior College)  22460-44248

Tilos Landwirtschaft (Genossenschaft)  22460-44358

Kirche Livadia (Nikolaos)  22460-44325

Kirche Megalo Chorio  22460-44397

Ag. Panteleimonas (Kloster)  22460-44298

Wandern auf Tilos (Tilos Trails)  22460-44128  & Mobile 0030 6946-054593

 


 

oben
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 01. Juli 2014 um 10:11 Uhr